• slide1
  • slide2

17 August 2012

Die Stadt Lübeck

Posted in Holsteinische Schweiz

Das Tor zur Ostsee- so wird Lübeck genannt- befindet sich im Osten Schleswig-Holsteins und ist nach Kiel die zweitgrößte Stadt dieses Bundeslandes. Der Grundstein der Stadt wurde im frühen Mittelalter von Heinrich dem Löwen gelegt und ist in seinen Grundzügen bis heute unverändert geblieben. Die einzigartige Stadt wurde in ihrer Bauweise und in seinem Stadtrecht zum Vorbild für viele Städte des Hansebundes der Osteeregion.

Lübeck - eine geschichtssträchtige Stadt

Lübeck wurde im Jahre 1143 gegründet und war 500 Jahre die Königin der Hanse. Im 2. Weltkrieg stark zerstört, wurde Lübeck wieder aufgebaut und liebevoll restauriert.
Die Altstadt, auf der Altstadtinsel zwischen Trave und Wakenitz gelegen, ist zwar der kleinste Stadtteil, aber dafür der geschichtsträchtigste mit vielen  historischen Bauten. luebeck-holstentorDas Holstentor
Im Jahre 1987 wurde dem Altstadtkern aufgrund seiner baulichen Einzigartigkeit vom Welterbe-Komitee der Titel Weltkulturerbe zugesprochen. Das Holstentor, was zwar etwas außerhalb des Stadtkernes auf der Wallhalbinsel liegt, ist das Wahrzeichen der Stadt. Lübeck hat sich den Charme einer Hafenstadt mit seiner Weltoffenheit bewahrt, Tradition und moderner Fortschritt bilden hier eine Einheit und unterstreichen deren Einzigartigkeit.
Ob Orgelkonzerte in alten Stadtkirchen in mittelalterlicher Umgebung oder große Konzerte in der modernen Musik- und Kongresshalle, hier findet jeder etwas für seinen Geschmack.
Der Lübecker Hafen ist der größte Ostseehafen Deutschlands und gilt als Tor zur Ostsee und nach Skandinavien. Aber auch per Flugzeug ist Lübeck erreichbar, der Regionalflughafen Lübeck-Blankensee wird überwiegend von Ryanair angeflogen.
Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen weiterhin:
- das Holstentor
- das Lübecker Rathaus luebecker-rathausLuebecker Rathaus
- der Dom mit zwei Westtürmen im südlichen Altstadtabschluss
- das Burgkloster
- das St.-Annen-Kloster
- der Koberg – ein vollständig erhaltenes Viertel des späten 13. Jahrhundert
- die Jakobikirche im Norden der Altstadt
- die Katharinenkirche
- die Petrikirche nahe der Westzufahrt zur Altstadt
- die Aegidienkirche
- die Marienkirche
- die Patrizierhäuser des 15. und 16. Jahrhunderts
- das Kaisertor auf den Wallanlagen am Elbe-Lübeck-Kanal
- die Salzspeicher am Traveufer und vieles mehr.
In zahlreichen Museen und Ausstellungen kann man mehr zur Geschichte der Stadt und der Region erfahren.
Nur 20 km von Lübeck entfernt befindet sich das drittälteste Ostseebad Deutschlands- Travemünde. Hier wird Bäderarchitektur aus den vergangenen Jahrhunderten lebendig. Der älteste Leuchtturm Deutschlands oder auch das Naturdenkmal Mövenstein können hier besichtigt werden.
Lübeck muss man gesehen und erlebt haben! Buchen Sie doch gleich über uns die passende Übernachtung!
 
Anfahrt:
Mit dem Auto aus dem Norden über die Bundesautobahn A7 aus Richtung Flensburg oder die Bundesautobahn A1 aus Richtung Puttgarden,
aus dem Osten über die Bundesautobahn A20, über die A24 aus Richtung Berlin und ab Hamburg weiter über die Bundesautobahn A1,
aus dem Süden über die Bundesautobahm A7 und ab Hamburg weiter über die Bundesautobahn A1,
aus dem Westen kommen über die Bundesaustobahn A1
Weiterhin kann Lübeck bequem mit der Bahn, dem Bus, dem Boot oder mit dem Flugzeug erreicht werden.
 
Panorama-luebecker-altstadtPanorama Lübecker Altstadt
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

26 September 2012

Insel Sylt

Posted in Nordfriesland

Die größte Insel Nordfrieslands und zugleich die nördlichste deutsche Insel ist die beliebte Ferieninsel Sylt. Mit einer Nord-Süd- Ausdehnung von 38 km, einer Ost-West-Ausdehnung zwischen wenigen hundert Metern und knapp 13 km, und einer Gesamtfläche von ca. 99 km² ist sie die viertgrößte Insel Deutschlands. Sie liegt in der Nordsee vor der schleswig-holsteinischen Küste. Die beliebtesten Ferienorte sind die Kurorte Westerland, Kampen und Wenningstedt. Sylt hat zwar keine Berge, aber eine Erhebung von etwas über 50 Meter, der sogenannten "Uwe-Düne" in Kampen. Sehr beliebt und bekannt ist der sich über 40 km an der Westküste erstreckende schneeweiße Sandstrand mit tausenden von Strandkörben. Nachbarinseln sind Föhr und Amrum sowie Rømø in Dänemark.Strand-von-WesterlandStrand von Westerland

Aus Sylts Geschichte

Laut Überlieferungen wurde Sylt zwar schon im 12. Jahrhundert als Insel erwähnt, allerdings erhielt sie erst nach einer verheerenden Sturmflut, der "Großen Mandränke" Mitte des 14. Jahrhunderts seine vom Land abgetrennte Lage. Seit etwa 400 Jahren hat sie ihre uns heute bekannte Form. Die Insel ist aber auch weiterhin einem ständigem Wandel beispielsweise durch Sturmfluten unterzogen, so verliert sie an der Westküste jährlich durchschnittlich 1 Meter an Landmasse. Die Dünen sowie der an der Ostküste liegende Teil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer stehen unter besonderem Schutz. Das Wattenmeer trägt den Titel "Unesco-Weltnaturerbe".
Sylt hat eine eher karge Vegetation, was nicht bedeutet, dass die Natur deshalb an Reiz verliert. War die Insel vormals baumlos, wurden Mitte des 19. Jahrhunderts Wälder angepflanzt. In den großen Heideflächen auf der Ostseite Sylts gibt eine große Anzahl von Tierarten, welche trotz Trockenheit und oftmals starken Winden hier ihren Lebensraum gefunden haben. Auch viele seltene Vogelarten haben hier ihre Brutreviere. Am Wattenmeer kann man Seehunde beobachten.

Sylt - eine Luxusinsel?

Die Insel Sylt hat etwas über 27.000 Einwohner. Etwa 9000 von ihnen leben in der das-Wattenmeer-bei-KeitumDas Wattenmeer bei KeitumStadt Westerland, dem größten Ort der Insel. Die Beliebtheit der Insel und das knappe Landangebot hat allerdings auch seinen Preis. Immer mehr Ur-Sylter können sich die horrenden Mietpreise nicht mehr leisten und müssen aufs Festland "auswandern".
War früher die Wirtschaft von Viehzucht und Fischfang geprägt, ist heute der Tourismus Wirtschaftszweig Nummer eins. So hat die Insel beinahe dreimal so viele Gästebetten wie Einwohner.

Westerland - der größte Ort der Insel Sylt

Sylt ist aufgrund der vielen Sonnenstunden und seines heilendes Reizklimas sehr beliebt für Bade- und Kuraufenthalte, besonders beliebt ist dabei Westerland. Westerland ist geprägt von Hotels und Appartmenthäusern aus dem letzten Jahrhundert, allerdings ist in vielen kleineren Sylter Orten noch die ursprüngliche Bebauung mit traditionellen Friesenhäusern, aber auch wilhelminische Bädervillen erhalten geblieben. Auf der Hohen Geest, zwischen Kampen und Wenningstedt, steht der älteste Leuchtturm der Insel mit 38 Metern Höhe. Leuchtturm-KampenLeuchtturm in Kampen
Auf Sylt kann man sich in vielen gehobenen gastronomischen Einrichtungen kulinarisch verwöhnen lassen. Eine nordfriesische Spezialität ist der leckere Salzwiesen-Lammbraten.

Kultur auf Sylt

Auch kulturell dreht sich auf Sylt alles ums Lamm. So finden in den Mai- und Juniwochen jeden Jahres viele Lämmermärkte oder Lämmerbälle, verbunden mit der Zubereitung von deftigen Lammmahlzeiten statt. Ein sportliches Highlight ist der große "Syltlauf", an dem auf einer Strecke über 33,3 km jährlich an die 1500 Läufer teilnehmen. An der Küste des Westerwälder Weststrands finden zahlreiche Wassersportwettbewerbe statt. Dazu zählen beispielsweise Katamaran-Regatten oder der Deutsche Windsurfcup.
Wer die Landschaft genießen möchte, für den sind die ausgedehnten Heidelandschaften und das Wattenmeer ein besonderes Highlight. Es werden Führungen von privaten Wattführern oder auch von Naturschutzverbänden  durch diese einzigartige Naturlandschaft angeboten. Spaß für die ganze Familie bietet die "Sylter Welle"- ein Meerwasserwellenbad an der Strandpromenade von Westerland.
Der Tierpark Tinnum bietet viele Informationen über die heimische Flora und Fauna, man kann auch zahlreiche heimische Tierarten beobachten.
Musikalisch, lustig und theatralisch wird's im Juli und August beim „Meerkabarett“, wo verschiedene Comedians, Kabarettisten und Musiker für Unterhaltung sorgen.
Sylt bietet Urlaubsspaß für die ganze Familie. Ob beim Baden im Meer oder in zahlreichen Bädern, beim Windsurfen oder Kiting.

Anfahrt:
Die Insel Sylt ist über den 11 km langen Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden. Allerdings verkehren über diesen Damm nur Personenzüge oder der SyltShuttle, ein Autozug der Deutschen Bahn. Der wichtigste Sylt-Zubringer ist der Flughafen in Tinnum, auf dem täglich mehrere Linien- und Charterflüge von mehreren deutschen Großstädten landen. Aber auch mit der Fähre ist die Insel vom Festland aus zu erreichen.
 
 
Haus-Kliffende-in-KampenHaus Kliffende in Kampen auf Sylt
 
button sehensw button veranstaltungen button uebernachtung

09 September 2012

Ostfriesland

Posted in Ostfriesland

Ganz im Nordwesten Deutschlands, im Bundesland Niedersachsen befindet sich das beliebte Urlaubsgebiet Ostfriesland. Neben Gebieten des Festlandes zählen die Inseln Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog und Spiekeroog dazu. Nordfriesland umfasst die Landkreise Aurich mit Norden, Leer und Wittmund sowie die kreisfreie Stadt Emden mit einer Gesamteinwohnerzahl von beinnahe einer halben Million Menschen.
Die Region hat eine lange Geschichte mit ebenso vielen Traditionen. Erste Besiedlungen sind aus der Frühgeschichte bekannt. Osfriesland war im Laufe der Jahrhunderte in viele Auseinandersetzungen verwickelt, so kämpften nicht nur Heerkönige, sondern auch die Französen, die Preußen und verschiedene Fürsten um das Land an der Nordsee.
Die Landwirtschaft, die Fischerei und der Handel mit Gütern prägte das Land viele Jahrhunderte. Der Deichbau machte viele vorher unbrauchbare Gebiete für die Landwirtschaft nutzbar.
Obwohl die Landwirtschaft auch heute noch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, nimmt der Tourismus inzwischen einen großen Stellenwert ein. Vor allem die Inseln sind ein regelrechter Touristenmagnet- wen wunderts- bei der reizvollen und einzigartigen Landschaft?
Ostfriesland hat eine Menge an gut erhaltenen Baudenkmälern in Stadt und Land zu bieten.
Beeindruckend und auf jeden Fall einen Besuch wert sind die herausragenden Sakralbauten wie die Ludgerikirche in Norden sowie die Neue Kirche und die Große Kirche in Emden. Aber auch kleinere aus dem Mittelalter stammende romantische Dorfkirchen, zumeist im gotischen oder romanischen Stil erbaut, sind überaus sehenswert. Die Suurhuser Kirche hat es sogar bis ins Guinnes Buch der Rekorde geschafft, denn sie beherbergt den schiefsten Kirchturm der Welt. schiefer-Kirchturm-von-SuurhusenDer schiefe Kirchturm von Suurhusen

Ostfriesland - Land der Leuchttürme

Wie es sich für eine Gegend am Meer gehört, gibt es natürlich auch Leuchttürme. So steht der größte Leuchtturm der deutschen Nordseeküste mit 65 Metern Höhe in Campen und der Kleinste mit "nur" 12 Metern Höhe in Pilsum.
Innenstädte in Aurich oder Leer bieten mit ihren historischen Innenstädte eine Vielzahl an historischen Gebäuden. Obwohl im 2. Weltkrieg stark zerstört, findet man auch in der Stadt Emden noch viele Zeugnisse früherer Baugeschichte aus mehreren Epochen.
Die gut erhaltenen und liebevoll restaurierten Dörfer mit historischen Dorfkernen wie Rysum, Greetsiel, Hollen oder auch Westgroßefehn konnten in den letzten Jahren in bundesweiten Wettbewerben zur Ortsgestaltung vorderste Platzierungen erreichen. Viele Gemeinden sind von kilometerlangen Fehnkanälen durchzogen, beispielsweise die Orte Rhauderfehn, Ostrhauderfehn, Großefehn oder Moormerland. In Greetsiel und in Ditzum sollte man sich unbedingt die sogenannten Kutterhäfen mit ihren zahlreichen Krabbenkuttern ansehen.
Einen Einblick in das Leben früherer Zeiten kann man in interessanten Ausstellungen verschiedener Museen erhalten. So beeindrucken die Kunsthalle in Emden, das Ostfriesische Landesmuseum in Emden und das Teemuseen in Norden und Leer mit ihren Sammlungen. Tee spielt übrigens hier in dieser Region eine große Rolle, denn der pro Kopf Verbrauch an Tee ist hier deutschlandweit am höchsten.
Neben vielen kleinen themenbezogenen Museen in verschiedenen Orten sind die Museumshäfen mit ihren historischen Schiffen in Emden und Leer besonders sehenswert.Ratsdelft-EmdenMuseumshafen Ratsdelft in Emden
Von der Herrschaft früherer Häuptlings-und Adelsfamilien zeugen zahlreiche Wehr- und Prachtbauten, welche man in ganz Ostfriesland finden kann. Die älteste erhaltene Burg ist die aus dem 15. Jahhundert stammende Harderwykenburg in Leer. Zu ihnen zählt auch das Schloss Lütetsburg bei Norden, welches sich allerdings in Privatbesitz befindet.
Im Ort Bunderhee kann man "Das Steinhaus" besichtigen, die älteste erhaltene Häuptlingsburg Ostfrieslands.

Ostfriesland - Land der Windmühlen

Eine weitere Attraktion des Nordens sind zahlreiche Windmühlen, welche natürlich auch in Ostfriesland in großer Zahl vorhanden sind. Aufgrund der geografischen Lage handelt es sich hauptsächlich um Holländerwindmühlen, welche für eine Besichtigung offen stehen. Die größte von ihnen befindet sich mit stattlichen 30 Metern Höhe im Ort Hage. Die aus dem 15. Jahrhundert stammende "Peldemühle" kann man in Wittmund besichtigen. Sie ist die älteste noch erhaltene Holländerwindmühle Deutschlands. Die berühmten "Zwillingsmühlen" stehen in Greetsiel zur Besichtigung offen. Die einzige Bockwindmühle Ostfrieslands steht in der Gemeinde Dornum.
Bockwindmuehle-DornumDie Bockwindmühle in Dornum Natürlich lädt die Nordsee mit vielen Nordseebädern zu einem Bade-und Erholungsurlaub für die ganze Familie ein. Vor allem die Ostfriesischen Inseln locken viele Touristen mit vielen schönen und breiten Sandstränden.
Kulturell gesehen ist überall eine Menge los. Vor allem die Nordseehalle Emden, die größte Veranstaltungshalle Ostfrieslands, bietet ganzjährig ein abwechslungsreiches Programm.
Auch in der Stadthalle oder Sparkassen-Arena Aurich und der Ostfrieslandhalle Leer wird viel Kultur geboten.
Jährlich gibt es in Ostfriesland das im Zeitraum von Juli bis August stattfindende Festival "Musikalischer Sommer", wo meist in Kirchen klassischen Konzerte aufgeführt werden. Das größte Filmfestival Niedersachsen ist das "Internationale Filmfest", welches jährlich an acht Tagen im Mai und Juni in Emden und auf der Nordseeinsel Norderney stattfindet.
Das größte Volksfest Nordfrieslands ist der historische Gallimarkt in Leer. Sein Ursprung geht bis ins Jahr 1508 zurück. War früher reges Marktreiben mit Krämern und Kaufleuten angesagt, so hat sich sein Charakter seit dem beginnenden 20. Jahrhundert zum Volksfest verändert. Jedes Jahr am 2. Mittwoch im Oktober gehts los mit Umzügen, Trubel und Spaß!
Aber auch sportlich geht es zu Land und zu Wasser hoch her! So gibt es spannende Regatten, erstklassige Surfveranstaltungen und jede Menge Spaß beim Badewannen- und Schlickschlittenrennen! Tolle Hafenfeste wie das Emder Delft- und Hafenfest oder "Leer Maritim" erwarten Sie.
Also auf gehts in den Norden!
 
WattenmeerAm Norddeutschen Wattenmeer
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 

Um Ihnen das beste Nutzererlebnis zu vermitteln, benutzen wir Cookies. Bitte bestätigen Sie mit OK, dass Sie damit einverstanden sind.