• slide1
  • slide2

Der Spessart

Posted in Spessart

Übersichtskarte des Spessart
Eingebettet in die schönen Mittelgebirgszüge der Rhön, Vogelsberg und des Odenwaldes liegt der faszinierende Naturpark Spessart. Auf einer Gesamtfläche von etwas über 2.400 km² erstreckt sich dieses Mittelgebirge zu fast 2/3 über bayrischem Boden, das andere Drittel befindet sich Bundesland Hessen. Die höchste Erhebung ist der 586 Meter hohe Geiersberg auf bayrischer Seite. Die Landschaft des Spessart ist geprägt von sanften und dicht mit Buchen und Eichen bewachsenen Hügeln mit Höhen zwischen 450 bis 586 Metern. SchwarzspechtDer Schwarzspecht- Namensgeber des SpessartZwischen den Erhebungen schlängeln sich zahlreiche romantische Wasserläufe wie die "Sinn" oder die "Hafenlohr".

Historische Wanderrouten ziehen sich durch den Spessart

Aufgrund seiner reizvollen Landschaft ist der Spessart schon seit vielen Jahrzehnten ein Touristenziel mit vielen markierten Wanderwegen. Der älteste und bekannteste von ihnen ist der über 2000 Jahre alte "Eselsweg", welcher sich über viele Kilometer quer über den spessartschen Hauptkamm erstreckt. Aber auch der mittelalterliche Heer- und Handelsweg "Birkenhainer Straße", zwischen den Orten Hanau und Gmünden, erfreut sich großer Beliebtheit. Die Weinliebhaber unter den Wanderfreunden sind auf dem "Fränkischen Rotwein Wanderweg" im westlichen Spessart entlang des Maintals gut unterwegs, denn zahlreiche Weinlokale laden dort zum Verweilen ein. Außer einer faszinierenden Natur- und Tierwelt bietet der Spessart eine Reihe weiterer Highlights. So gibt es zahlreiche historische Bauwerke zu bewundern, beispielsweise das romantische Wasserschloss "Schloss Mespelbrunn" bei Aschaffenburg.Wasserschloss-in-MespelbrunnWasserschloss Mespelbrunn Aber auch die gotische Wallfahrtskirche "Hessental" ist einen Besuch wert, sie beherbergt eine bedeutende Kreuzigungsgruppe des mittelalterlichen Bildhauers Hans Backoffen. Momentan verwaist aber durchaus sehenswert ist das Schloss Luitpoldshöhe aus dem Jahre 1889. Es diente als Herberge für die Jagdgesellen des Prinzregenten Luitpold von Bayern. Das älteste gut erhaltene Bauwerk des Spessart befindet sich in Neustadt am Main, die von Karl dem Großen eingeweihte karolingische Vierungskirche aus dem Jahre 781. Das bekannteste Gasthaus des Spessart und vermutlich das originale Wirtshaus aus Wilhelm Hauffs Räubergeschichte "Das Wirtshaus im Spessart" ist das Gasthaus „Zur Post“ in Mespelbrunn-Hessenthal, in welchem man sich heute noch kulinarisch verwöhnen lassen kann. Einen interessanten und spannenden Einblick in die Geschichte und einstige Lebensweise der Menschen der Region erhält man im Spessartmuseum, welches sich im Schloss von Lohr am Main befindet. Ein altes und als Museum ausgebautet Kupferbergwerk ist die Grube "Wilhelmine" in Sommerkahl. Einblicke in die lange Tradition der Glasmacherei im Spessart erhält man im Glasmuseum in Wertheim. Das erst 2012 eröffnete Wassererlebnishaus Rieneck erwartet große und kleine Besucher mit verschiedenen interaktiven Info- und Erlebniselementen. An verschiedenen Wassermodellen kann man bei freiem Eintritt kreativ und spielerisch das nasse Element entdecken. Alles in allem bietet der Spessart für alle Altersgruppen Interessantes, Beeindruckendes und natürlich Erholung pur. Verschiedenste Veranstaltungen wie interessante Naturführungen, beispielsweise zu den Biberburgen, verschiedene Angebote von Ausflügen aber auch von sportlichen Aktivitäten wie Reiten oder Tennis, bringen dem Besucher diese einmalige Region näher.
 
Gemuenden-am-main-panoramaDie Spessartgemeinde Gemünden am Mainufer
 
button sehensw button veranstaltungenbutton uebernachtung

Um Ihnen das beste Nutzererlebnis zu vermitteln, benutzen wir Cookies. Bitte bestätigen Sie mit OK, dass Sie damit einverstanden sind.